Festgeld und Tagesgeld im aktuellen Zinsvergleich

Tagesgeldvergleich

Ihre Vorteile im Überblick:

tägliche Verfügbarkeit
attraktive Zinsen
keine Kündigungsfristen
hohe Sicherheit durch Einlagensicherung
einfacher Zinsvergleich

Ein Tagesgeldkonto hat den Vorteil, dass Sie jederzeit über Ihre Einlage verfügen können. Deshalb ist hier eine Anlage wesentlich flexibler als bei einem Festgeldkonto. Dafür sind die Zinsen jedoch auch etwas geringer als bei einer Festgeldanlage und werden zudem nicht garantiert.
Um das beste Angebot zu finden, sollten Sie vorab immer einen Zinsvergleich durchführen.

Nutzen Sie jetzt unseren aktuellen Tagesgeld Zinsvergleich und finden Sie Ihr attraktives Tagesgeldkonto.
Mit nur einem Klick gelangen Sie direkt zum Anbieter und können dort kostenlos Ihr Tagesgeldkonto eröffnen.

Tagesgeldkonten sind insbesondere für die kurzfristige Geldanlage geeignet. Sie haben dabei den Vorteil, dass Sie täglich über das Geld verfügen können und dennoch attraktive Zinsen erhalten.

Die Tagesgeld Konditionen

Ein wichtiger Faktor ist natürlich die Höhe der Zinsen. Sie haben einen großen Einfluss auf die zu erzielende Rendite. Die angebotenen Zinssätze hängen im Wesentlichen vom Leitzins der Europäischen Zentralbank ab. Ist dieser recht hoch, wird es für die Banken teurer, sich Geld bei der EZB zu beschaffen. Demzufolge werden dann auch für Tagesgeldkonten bessere Konditionen geboten. Bei Tagesgeldkonten fallen keine Kontoführungsgebühren an. Zur Verwaltung des Kontos erhalten Sie einen Zugang zum online Banking. Sie können dann online Geld auf das Konto überweisen oder auch Geld vom Tagesgeldkonto abrufen. Zum Abrufen von Geld benötigen Sie ein entsprechendes Referenzkonto. Als Referenzkonto können Sie dabei einfach Ihr Girokonto verwenden.

Mindest oder Maximaleinlage

In aller Regel wird die Einlage auf einem Tagesgeldkonto ab dem ersten Euro verzinst. In einigen Fällen kann es jedoch vorkommen, dass die Bank einem gewissen Betrag als Mindesteinlage fordert oder das Sie die besten Tagesgeldzinsen erst ab einem bestimmten Anlagebetrag erhalten. Umgekehrt gibt es auch Tagesgeldkonten, bei welchen Sie die attraktivsten Tagesgeld Zinsen nur bis zu einem gewissen Maximalbetrag erhalten. Liegt der Anlagebetrag darüber, dann wird nur noch ein geringerer Zinssatz gewährt. Dies alles findet in unserem Tagesgeldrechner Berücksichtigung.

Was sonst noch wichtig ist

Tagesgeld ist genau wie das Festgeld auch eine sehr sichere Geldeinlage. Bei allen Banken mit Hauptsitz innerhalb der EU ist Ihre Einlage bis zu einem Betrag von 100.000 Euro durch die gesetzliche Einlagensicherung zu 100 Prozent geschützt. Darüber hinaus bieten die meisten namhaften Banken in Deutschland noch eine freiwillige Einlagensicherung an. Diese sichert dann noch weit höhere Beträge ab. Vorsicht sollten Sie walten lassen, wenn Sie ein Tagesgeldkonto bei einer Bank außerhalb der Europäischen Union eröffnen möchten. Diese bieten zwar oftmals die attraktivsten Zinsen, jedoch greift hier die gesetzliche Einlagensicherung nicht. Diese Konten finden Sie bei uns allerdings nicht im Vergleich. Deshalb gilt es vorab genau zu prüfen, welche Sicherungsmaßnahmen bei der betreffenden Bank im Falle einer Insolvenz greifen.

Sie können ein Tagesgeldkonto jederzeit ohne Einhaltung einer Frist kündigen und zu einem Anbieter mit besseren Konditionen wechseln. Dieses wird in der Praxis auch als Tagesgeld-Hopping bezeichnet. Allerdings ist dies auch mit einem hohen zeitlichen Aufwand verbunden und Sie sollten genau überlegen, ob ein bisschen mehr Zinsen den ganzen Aufwand auch wert ist.

Termine der Zinszahlungen

Nicht nur die Höhe des Zinssatzes, sondern auch die Zahlungstermine der Zinsen haben einen Einfluss auf Ihre Rendite. Je nach Bank werden die Tagesgeldzinsen entweder monatlich, quartalsweise oder auch jährlich gutgeschrieben. Für Sie ist als Anleger ist eine monatliche Zinsgutschrift immer am attraktivsten. Belassen Sie die Zinsen auf dem Anlagekonto, so können Sie am besten durch den Zinseszinseffekt profitieren. Am ungünstigsten ist dagegen eine jährliche Gutschrift der Zinsen. Trotz geringerem Zinssatz ist die Rendite bei Konten mit monatlicher Zinsgutschrift oftmals höher, als bei jährlicher oder quartalsweise Gutschrift mit einem höheren Zinssatz. Jedoch können Sie sich entspannt zurücklehnen denn die unterschiedlichen Termine der Zinsgutschrift werden von unserem Vergleichsrechner berücksichtigt, so dass der mögliche Zinsesszinseffekt bei Ihrer Eingabe Berücksichtigung findet (vorausgesetzt Sie belassen die Zinsen auf dem Anlagekonto und wählen keine vorzeitige Auszahlung der Zinsen beim Kontoabschluss).

Stimmen Sie ab! (Noch keine Bewertung)
Loading ... Loading ...