Festgeld und Tagesgeld im aktuellen Zinsvergleich

Referenzkonto

Ein Tagesgeld- oder Festgeldkonto ist leicht zu eröffnen. Hierfür hat ein Interessent nur einen Anbieter zu wählen und ein Formular auszufüllen, auf dem er ein Referenzkonto benennen muss. Dabei muss es sich um ein Girokonto handeln. Dies kann auch bei einer anderen Bank geführt werden.

Referenzkonten als Voraussetzung für Tagesgeld- und Festgeldanlagen

Referenzkonten dienen der sicheren Abwicklung von Transaktionen vom Tagesgeldkonto auf ein Girokonto bei einem anderen Institut. Von diesem Verfahren profitieren sowohl die Banken als auch die Kunden, da der Anbieter sowie der Besitzer eines Tagesgeldkontos keine aufwendigen Sicherheitsmaßnahmen durchführen müssen. Die bei Girokonten notwendigen TANs zur Bestätigung entfallen. Überweisungen vom Tagesgeldkonto können nämlich allein auf das im Antragsformular benannte Referenzkonto getätigt werden, weswegen auf die doppelte Sicherung mit einer TAN pro Überweisung verzichtet werden kann. Selbst wenn ein Dritter über das Passwort einer online geführten Tagesgeldanlage verfügt, kann er damit nur Geld auf das angegebene Girokonto überweisen. Eine Möglichkeit des Missbrauchs besteht damit nicht. Für Überweisungen auf das Tagesgeldkonto kann dagegen jedwedes Girokonto benutzt werden, da auf diesem Weg keine Sicherheitsrelevanz besteht.

Die freie Wählbarkeit des Girokontos

Vorteilhaft für Kunden ist, dass sie jedes beliebige Girokonto bei einer anderen Bank als Referenzkonto bestimmen können. Bei Tagesgeldkonten ändern sich häufig die Konditionen, so dass Wechsel der Anbieter sinnvoll sein können. Während sich die Eröffnung eines Tagesgeldkontos als unproblematisch darstellt, ist dies bei Girokonten meist mit mehr Arbeit verbunden. Zudem sind Girokonten für tägliche Transaktionen gedacht, mehrere Konten für einen Verbraucher würden die Finanzverwaltung unübersichtlich machen. Zudem sind nicht alle Girokonten gebührenfrei, Mehrkosten wären eventuell die Folge. Deshalb ist es aus Sicht der Verbraucher begrüßenswert, dass sie die attraktivsten Tagesgeldkonten unabhängig vom Referenzkonto wählen können.

Die Konditionen des Referenzkontos

Allerdings kann es sich lohnen, das bisherige Girokonto aufzulösen und zu einer anderen Bank zu wechseln. Haben Sparer bereits ein Tagesgeldkonto, müssen sie diesem Institut die neuen Daten für das Referenzkonto mitteilen. Festgeld- und Tagesgeldanlagen sind grundsätzlich gebührenfrei, auf Girokonten trifft dies nicht unbedingt zu. Wer allein für die Kontoführung monatliche Fixkosten tragen muss, sollte nach Anbietern ohne Gebühren Ausschau halten. Vor allem Direktbanken verzichten häufig darauf. Meist bieten sie auch gute Tagesgeldzinsen. Eventuell finden Interessierte eine Bank, bei der sie das Giro- und das Tagesgeldkonto zugleich verwalten können. In einem solchen Fall ist das dort befindliche Girokonto automatisch das Referenzkonto für die Festgeld- oder Tagesgeldanlage.