Festgeld und Tagesgeld im aktuellen Zinsvergleich

Geldanlage

Nur mit empfehlenswerten Kapitalanlagen mehren Sparer ihr Vermögen. Bei der Wahl eines Produkts sollten sie vor allem zwei Kriterien anlegen: Rendite und Sicherheit. Zudem müssen sie den Markt beobachten, um zum Beispiel bei einem Festgeldkonto die geeignete Laufzeit zu wählen.

Rendite als wichtiges Entscheidungskriterium

Die Höhe der Rendite entscheidet darüber, welche Erträge Sparer einstreichen können. Grundsätzlich müssen sie zwei Arten der Kapitalanlage unterscheiden: Erstens gibt es Wertpapiere wie Aktien und Fonds, bei denen Anleger die Rendite nicht vorhersehen können. Sie können allein schätzen, dass Kurse künftig steigen und Unternehmen attraktive Dividenden auszahlen. Zweitens können Sparer festverzinsliche Finanzprodukte abschließen, hierzu zählt unter anderem das Festgeld. Bei diesen Papieren wissen sie bereits zu Vertragsbeginn, mit welchen Zinszahlungen sie rechnen können. Dank dieser Planungssicherheit lassen sich solche Festgeldangebote leicht vergleichen. Interessierte müssen als Kriterium nur die Zinshöhen bei verschiedenen Anbietern betrachten.

Sparer sollten die Sicherheit von Kapitalanlagen prüfen

Jede Form der Geldanlage verfügt zudem über ein unterschiedlich hohes Risiko. Aktien und Investmentfonds schwanken stark im Wert, schlimmstenfalls können Anleger einen Totalverlust erleiden. Dafür können Sie bei einem guten Verlauf aber auch vergleichsweise hohe Erträge einfahren. Wer sein Geld aber sicher anlegen möchte, sollte lieber Tages- oder Festgeldkonten wählen. Bei diesen erhalten Sparer sogar ihre Einlage zurück, wenn eine Bank Insolvenz anmelden muss. Für einen Betrag von bis zu 100 000 Euro pro Person garantiert der deutsche Staat das Geld. In anderen europäischen Ländern gelten ähnliche Regeln, welche auch für deutsche Anleger dort Anwendung finden. Viele Banken haben sich zudem zu Verbünden zusammengeschlossenen, die für wesentlich höhere Beträge einen zusätzlichen Schutz bieten. Häufig reichen die Summen bis zu einem mehrstelligen Millionenbetrag.

Analyse der Marktentwicklung zahlt sich aus

Die Attraktivität einer Geldanlage hängt auch immer von der momentanen Marktsituation ab. Offensichtlich stellt sich dies bei allen Produkten dar, die an der Börse gehandelt werden: Aktien, Fonds, Optionsscheine, Edelmetalle. Anleger sollten zu einem günstigen Kurs kaufen und zu einem höheren Preis die Gewinne realisieren. Doch auch bei Festgeldanlagen lohnt der Blick auf die aktuelle Situation sowie eine Prognose der künftigen Entwicklung. Die zentrale Rolle spielt das Zinsniveau. Die Europäische Zentralbank gibt mit den Leitzinsen den Rahmen vor, private Banken orientieren sich an diesem. Befinden sich die Zinssätze auf einem niedrigen Niveau und prophezeien Experten baldige Zinserhöhungen, sollten Sparer kurzfristige Festgeldanlagen bevorzugen. Sobald die Zinsen tatsächlich steigen, haben sie dann wieder frei verfügbares Kapital und können zu den besseren Konditionen erneut anlegen. Sollten die Zinssätze dagegen hoch liegen und drohen eher Zinssenkungen, wählen kluge Anleger lange Laufzeiten von fünf und mehr Jahren.
Mehr zum Thema finden Sie hier unter Geldanlage Zinsen oder direkt bei unserem Geldanlage Vergleich.