Festgeld und Tagesgeld im aktuellen Zinsvergleich

Festgeldanlage

Festgeldanlagen sind Einlagen, bei denen Sie den Betrag und die Laufzeit vertraglich mit der Bank vereinbaren. Hierfür erhalten Sie einen über die gesamte Laufzeit garantierten Zinssatz.

Die Zinsen richten sich bei der Festgeldanlage nach der Laufzeit, dem Anlagebetrag sowie der aktuellen Lage am Zinsmarkt.

Aufgrund des großen Angebots an Produkten sollte Sie vor dem Abschluss einer Festgeldanlage immer einen aktuellen Zinsvergleich nutzen, um das für Sie attraktive Angebot herauszufinden. Bei der Wahl der richtigen Geldanlage sollten Sie auf einige Auswahlkriterien besonders achten:

Anlagebetrag

Im Gegensatz zu einem Tagesgeldkonto müssen bei der Festgeldanlage immer einen bestimmten Mindestbetrag anlegen. Wie hoch dieser ist, hängt von der jeweiligen Bank ab. In der Regel liegen die Mindestbeträge zwischen 2500 und 5000 Euro. Geben Sie einfach den gewünschten Anlagebetrag und die Laufzeit beim Festgeldanlage Zinsvergleich und sie erhalten sofort eine Auflistung von Banken, bei denen Sie den gewünschten Betrag auch anlegen können. In seltenen Fällen bieten Banken ihr Festgeldkonto nur bis zu einem bestimmten Maximalbetrag an. Diese können Sie mit unserem Vergleichsrechner ebenfalls direkt ausschließen.

Die Zinsen

Der Zinssatz spielt bei der Auswahl eines Festgeldkontos natürlich eine wichtige Rolle. Denn schließlich hängt hiervon die Rendite ab, die Sie mit Ihrer Einlage erreichen. Beim Festgeld gilt die Faustregel:: Je höher der Betrag und je länger die Laufzeit, desto höher fällt auch die Rendite aus. Deshalb sollten Sie genau überlegen, welchen Betrag Sie für welche Zeit entbehren können. Für diese Überlegung sollten Sie sich ausreichend Zeit nehmen, da Sie während der Laufzeit in der Regel nicht auf oder nur unter Verlusten auf Ihre Anlage zugreifen. Bei der Auswahl des Festgeldkontos sollten Sie nicht ausschließlich auf die durch die Banken beworbenen Spitzenzinssätze achten. Diese werden nicht bei allen Kombinationen aus Betrag und Laufzeit gewährt. Mit unserem tagesaktuellen Vergleich haben Sie die Möglichkeit das speziell für Ihre Anlage passende Angebot zu finden.

Im Gegensatz zum Tagesgeldkonto spielt der Termin der Zinszahlungen beim Festgeldkonto keine so entscheidende Rolle. Diese erfolgt bei kürzeren Anlagebeträgen immer am Ende der Laufzeit. Bei mehrjährigen Anlagen kann auch eine jährliche Zinszahlung erfolgen.

Steuern

Für Zinserträge wird wie bei allen Kapitalerträgen die pauschale Abgeltungssteuer von 25 Prozent berechnet. Dazu kommt noch der Solidaritätszuschlag in Höhe von 5,5 Prozent der berechneten Abgeltungssteuer sowie eine eventuelle Kirchensteuer. Da es sich hier um eine sogenannte Quellensteuer handelt, wird diese direkt durch die jeweilige Bank an das Finanzamt abgeführt. Sie haben jedoch pro Jahr einen Sparerfreibetrag in Höhe von 801 Euro. Bei gemeinsam veranlagten Ehepaaren verdoppelt sich der Betrag auf 1602 Euro. Um den Freibetrag geltend zu machen, können Sie einfach bei Ihrer Bank einen Freistellungsauftrag einreichen. Dabei sollten Sie darauf achten, dass dieser rechtzeitig bei der Bank vorliegt. Sie können den Freibetrag auf Wunsch auch auf verschiedene Geldanlagen verteilen.

Sicherheit

Ein großer Vorteil von Festgeldanlagen liegt in seiner hohen Sicherheit. Bei Banken mit Hauptsitz innerhalb der Europäischen Union sind alle Einlagen bis zu einem Betrag von 100.000 Euro durch die gesetzliche Einlagensicherung abgedeckt. Zudem haben sich die meisten deutschen Kreditinstitute noch zusätzlich einem freiwilligen Einlagensicherungsfonds angeschlossen. Damit sind auch noch weitaus höhere Beträge abgesichert. Ausnahmen bestehen nur bei Banken mit Sitz außerhalb der EU. Hier sind die Einlagen zumeist nur zu einem bestimmten Prozentsatz oder auch gar nicht abgesichert. Die Banken sind beim Abschluss einer Festgeldanlage gesetzlich dazu verpflichtet, den Kunden über die jeweilige Einlagensicherung zu informieren. Die Höhe der jeweiligen Einlagensicherung wird Ihnen auch beim Vergleich direkt ersehen.

Laufzeit

Sie können beim Festgeld die Länge der Laufzeit in der Regel frei wählen. Je nach Bank werden Laufzeiten zwischen 30 Tagen und bis zu 10 Jahren angeboten. Nutzen Sie einfach unseren Zinsvergleich um herauszufinden welche Banken für die von Ihnen gewünschte Laufzeit die besten Konditionen anbieten. Wenn Sie sicher sind, dass Sie den angelegten Betrag nicht benötigen, sollten Sie eher eine etwas längere Laufzeit wählen, da Sie dann die besseren Zinssätze erhalten. Erfahrungen zeigen, dass bei Laufzeiten zwischen 12 und 24 Monaten oftmals die besten Zinsen geboten werden. Der Grund liegt darin, dass Banken für diesen Zeitraum die Zinsentwicklung an den Märkten noch einigermaßen zuverlässig vorhersehen können. Bei längeren Laufzeiten ist die Entwicklung der Zinsen eher unklar, weshalb die Kreditinstitute auch bei den angebotenen Zinssätzen eher vorsichtig sind.

Stimmen Sie ab! (Noch keine Bewertung)
Loading ... Loading ...